RedS­DK Plug-In für Tur­bo­CAD

RedSDK Plug-In für TurboCAD Pro Platinum

RedS­DK Plug-In für Tur­bo­CAD 2D/3D und Tur­bo­CAD Pro Pla­ti­num

Extrem sta­bi­le Lösung für das Ren­dern

Das RedS­DK Plug-In für Tur­bo­CAD erwei­tert Tur­bo­CAD um zusätz­li­che Mög­lich­kei­ten für Beleuch­tung, Lumi­nanz und foto­rea­lis­ti­sches Hoch­leis­tungs­ren­dern. Die­ses Plug-In inte­griert sich auto­ma­tisch in den Ren­der-Mana­ger und Design Direc­tor von Tur­bo­CAD.

Bis 08.12.2019 erhal­ten Sie auf die­ses Pro­dukt 20% Rabatt mit dem Gut­schein­code: NIKO­LAUS

RedS­DK Plug-In für Tur­bo­CAD kau­fen!

Das RedS­DK Plug-In für Tur­bo­CAD erhal­ten Sie direkt als Down­load­pro­dukt in unse­rem Online-Shop.

RedS­DK Plug-In für Tur­bo­CAD 2D/3D

RedS­DK Plug-In für Tur­bo­CAD Pro Pla­ti­num

Haupt­merk­ma­le & Vor­tei­le

Tur­bo­CAD ent­hält ein leis­tungs­star­kes Ren­der­mo­dul für schnel­le und ein­fa­che Dar­stel­lun­gen von Designs. Für Anwen­der, die nach zusätz­li­chen Ren­der­op­tio­nen suchen, bie­ten wir RedS­DK als Plug-In für Tur­bo­CAD an. Die­ses Ren­der­mo­dul erwei­tert Tur­bo­CAD und ver­bes­sert die Mög­lich­kei­ten für foto­rea­lis­ti­sche Dar­stel­lun­gen und robus­tes Hoch­leis­tungs­ren­dern.

  • RedS­DK wird nach der Instal­la­ti­on in den Ren­der-Mana­ger von Tur­bo­CAD inte­griert
  • Mög­lich­keit zur Erstel­lung eige­ner Far­ben, Mate­ria­li­en und Effek­te
  • Bit­map-basier­te Tex­tu­ren und Ent­wurfs­ma­te­ria­li­en
  • Dar­stel­lung von Wol­ken im Him­mel
  • Mul­ti­ple Impor­t­an­ce Sam­pling, Adap­ti­ves Sam­pling, Nach­be­ar­bei­tungs­steue­run­gen und ‑fil­ter
  • Lumi­n­an­zen mit erwei­ter­ten Beleuch­tungs­ei­gen­schaf­ten

Kon­zep­tio­nel­les Aus­wahl­werk­zeug

Wenn Tur­bo­CAD im RedS­DK-Zei­chen­mo­dus ver­wen­det wird, wird es um ein kon­zep­tio­nel­les Aus­wahl­werk­zeug erwei­tert. Im Ver­gleich zum klas­si­schen Aus­wahl­mo­dus ver­wen­det das kon­zep­tio­nel­le Aus­wahl­werk­zeug die gesam­te Band­brei­te von 3D-Model­lie­rung, Mate­ria­li­en, Beleuch­tun­gen und anpass­ba­ren Maß­stabs- und Bear­bei­tungs­mög­lich­kei­ten.

Im Ver­gleich zum klas­si­schen Aus­wahl­mo­dus ver­wen­det das kon­zep­tio­nel­le Aus­wahl­werk­zeug die gesam­te Band­brei­te von 3D-Model­lie­rung, Mate­ria­li­en, Beleuch­tun­gen und anpass­ba­ren Maß­stabs- und Bear­bei­tungs­mög­lich­kei­ten. Dabei las­sen sch Aus­wahl­geo­me­trie, Mate­ria­li­en, eine Rei­he von Zieh­punk­ten, Reak­ti­on auf Maus­be­we­gun­gen, etc. bear­bei­ten. Alle Daten über das Aus­wahl­werk­zeug wer­den in TCW-Pro­fi­len gespei­chert, die sich bear­bei­ten las­sen. Der Ord­ner GCtrl­Pro­files ent­hält Aus­wahl­werk­zeug­va­ri­an­ten (Pro­fi­le). Der Unter­ord­ner Sam­ples ent­hält wei­te­re Bei­spie­le. Es las­sen sich außer­dem eige­ne Pro­fi­le erstel­len und ver­wen­den. Aktu­ell steht das kon­zep­tio­nel­le Aus­wahl­werk­zeug nur im Modell­be­reich und nur für den 3D-Modus des Aus­wahl­werk­zeugs zur Ver­fü­gung.  Das kon­zep­tio­nel­le Aus­wahl­werk­zeug kann nur im RedS­DK-Modus ange­zeigt wer­den. Wer­den Objek­te im GDI-Modus bear­bei­tet, wird die Ver­wen­dung des klas­si­schen Aus­wahl­mo­dus auto­ma­tisch erzwun­gen.

Die Haupt­funk­tio­nen des kon­zep­tio­nel­len Aus­wahl­werk­zeugs sind:

  • Ver­schie­ben nur ent­lang die­ser Ach­se (X).
  • (Qua­der) Bidi­rek­tio­nal ska­lie­ren, aber NUR ent­lang die­ser Ach­se (X).
  • (Recht­ecki­ger Qua­der) In eine Rich­tung auf die­ser Sei­te ska­lie­ren. Ent­spricht dem Zie­hen einer Flä­che des Begren­zungs­rah­mens der Aus­wahl.
  • (Recht­ecki­ger Qua­der) In eine Rich­tung auf die­ser Sei­te ska­lie­ren. Ent­spricht dem Zie­hen einer Flä­che des Begren­zungs­felds der Aus­wahl (gegen­über­lie­gen­de Flä­che von Nr. 4).
  • (Recht­ecki­ger Qua­der) Ent­lang bei­der Ach­sen ska­lie­ren (X, Y).
  • (Far­bi­ger Bogen und Zylin­der) Zie­hen, aber nur ent­lang die­ser bei­den Ach­sen (X, Y).
  • (Gel­be Kugel) Refe­renz­punkt.
  • (Far­bi­ge Kugel) Ver­hält sich wie der Dreh­zieh­punkt für genau­en Fang (Y).
  • (Far­bi­ge Kugel) Um ver­knüpf­te Ach­se (X) dre­hen.
  • (Far­bi­ge Kugel) Um ver­knüpf­te Ach­se (Z) dre­hen.
  • (Far­bi­ger Bogen) Um ver­knüpf­te Ach­se dre­hen.
  • Begren­zungs­feld

Um einen der Zieh­punk­te zu ver­wen­den, kön­nen Sie klicken/halten/ziehen oder klicken/ziehen/klicken.

Mate­ria­li­en

Das RedS­DK Plug-In für Tur­bo­CAD fügt sich auto­ma­tisch in den Ren­der-Mana­ger von Tur­bo­CAD ein. Es ent­hält zahl­rei­che Ein­stel­lungs­mög­lich­kei­ten mit Echt­zeit-Vor­schau zur Erzeu­gung von Mate­ria­li­en und deren Beschich­tun­gen. Die­se Funk­tio­nen sind sogar bei Aus­wahl inner­halb des Modells ver­füg­bar und nicht nur für ein­fa­che Wür­fel oder Kugeln (eben­falls ver­füg­bar). Beim Erstel­len oder Wech­seln von Mate­ria­li­en ste­hen aus­führ­li­che Beschrei­bun­gen der Schat­tie­rungs­op­tio­nen im Dia­log­feld zur Ver­fü­gung, die die jewei­li­gen Schrit­te ver­ein­fa­chen.

Die RedS­DK-Mate­ri­al­bi­blio­thek ist eine voll­stän­di­ge Biblio­thek vor­de­fi­nier­ter Mate­ria­li­en für die Ver­wen­dung mit RedS­DK. Alle Mate­ria­li­en sind mit hoch­auf­lö­sen­den Tex­tu­ren defi­niert und für foto­rea­lis­ti­sches Ren­dern geeig­net. Außer­dem haben vie­le Mate­ria­li­en eine Echt­zeit-Kon­fi­gu­ra­ti­on für erwei­ter­tes, inter­ak­ti­ves Ren­dern.

Selbst extrem rea­lis­ti­sche Mate­ria­li­en wer­den mit einem guten Qua­li­täts-/Ge­schwin­dig­keits­ver­hält­nis dar­ge­stellt. Die vor­de­fi­nier­ten Mate­ria­li­en sind für alle mög­li­chen Anwen­dungs­zwe­cke geeig­net.

MIS (Mul­ti­ple Impor­t­an­ce Sam­pling)

Mul­ti­ple Impor­t­an­ce Sam­pling (kurz MIS) ist die Anpas­sung von Glanz­re­fle­xio­nen und Glanz­bre­chun­gen, die vom Soft­ware-Rayt­racer ange­sto­ßen wer­den. MIS ver­bes­sert die Qua­li­tät geren­der­ter Bil­der, indem es die visu­el­le Qua­li­tät der Refle­xi­on von Licht im Bild ver­bes­sert. 

Das hier ange­zeig­te Bild zeigt einen Ver­gleich der Ergeb­nis­se mit RedS­DK 4.2 und RedS­DK 4.3. Ren­der­op­tio­nen und Dau­er des Ren­derns sind dabei iden­tisch. Das rech­te Bild weist voll­stän­di­ge­re Refle­xio­nen auf.

PLS (Pro­ba­bi­listic Light Sam­pling)

Redu­ziert die Belas­tung beim Ren­dern von Sze­nen mit vie­len Lich­tern durch Ver­bes­se­rung der pro­ba­bi­lis­ti­schen Ver­tei­lung von Licht­ab­tas­tun­gen. Sze­nen wer­den im Durch­schnitt schnel­ler und mit bes­se­ren Ergeb­nis­sen und weni­ger Rau­schen geren­dert.

Die Dar­stel­lung zeigt eine mit RedS­DK 4.3 und RedS­DK 4.3 geren­der­te Sze­ne (6 Mil­lio­nen Drei­ecke, 25 Lich­ter, 200 Mate­ria­li­en) bei gleich ein­ge­stell­ten Ren­der­pa­ra­me­tern.

Adap­ti­ves Rayt­ra­cing

REDs­dk ver­fügt über einen neu­en Ren­de­ring-Modus, der auf adap­ti­vem Sam­pling für Rayt­ra­cing basiert. Adap­ti­ves Sam­pling ist eine Tech­nik, die den Rechen­auf­wand für ein Pixel basie­rend auf einem Qua­li­täts­schwel­len­wert redu­ziert. Leis­tungs­ein­spa­run­gen kön­nen bis zu 75% der Ren­der­zeit errei­chen, wobei ein gerin­ger Qua­li­täts­ver­lust ent­steht.

Nach­be­ar­bei­tungs­funk­tio­nen

Zu den Nach­be­ar­bei­tungs­ef­fek­ten zäh­len Schär­fen, Leuch­ten, Unschär­fe, Feld­tie­fe und Farb­steue­run­gen wie Helligkeit/Kontrast, Farbton/Sättigung/Helligkeit, Ein­ga­be-/Aus­ga­be­le­vel. Die­se Effek­te sind in allen RedS­DK-Modi ver­füg­bar: Hard­ware, Hybrid oder Soft­ware. 

Echt­zeit-Ren­dern

Por­ta­le gel­ten als phy­si­ka­li­sche Lich­ter und wer­den wie jedes ande­re phy­si­ka­li­sche Licht durch die GPU umge­wan­delt. IES-Pro­fi­le sind sicht­bar und wer­den ohne Leis­tungs­ein­bu­ßen geren­dert.

Sys­tem­an­for­de­run­gen

CPU-Typ

1 GHz-Pro­zes­sor oder schnel­ler, 32-Bit oder 64-Bit.

Min­dest­an­for­de­run­gen für 64-Bit-Sys­te­me:

Tur­bo­CAD 2D/3D 2019 oder Tur­bo­CAD Pro Pla­ti­num 2019/2020 (64-Bit), Micro­soft Win­dows 10, Win­dows 8*, Win­dows 7 (64-Bit) — 8 GB RAM.

Min­dest­an­for­de­run­gen für 32-Bit-Sys­te­me:

Tur­bo­CAD 2D/3D 2019  oder Tur­bo­CAD Pro Pla­ti­num 2019/2020 (32-Bit), Micro­soft Win­dows 10, Win­dows 8*, Win­dows 7 — 4 GB RAM.

* Tur­bo­CAD wur­de für Desk­top-PC oder Lap­tops ent­wi­ckelt, die die ange­ge­be­nen Sys­tem­vor­aus­set­zun­gen erfül­len. Win­dows RT-Tech­no­lo­gie zur Ver­wen­dung auf Tablets wird nicht unter­stützt.

Emp­foh­len

Das Arbei­ten mit Tur­bo­CAD / RedS­DK wird durch eine CPU neue­rer Genera­ti­on mit höhe­rer Geschwin­dig­keit, 8+ GB RAM und einer Anzei­ge mit grö­ße­rer Auf­lö­sung und bes­se­rer gra­fi­schen Unter­stüt­zung deut­lich ver­bes­sert.