Papier­be­reich und Ansichts­fens­ter

Rich­ti­ger Umgang mit dem Papier­be­reich und mit Ansichts­fens­tern

Modell­be­reich / Papier­be­reich

(Menü: Arbeits­be­reich, Modellbereich/Papierbereich)

Für Erstel­lung und Lay­out Ihrer Zeich­nung bie­tet Tur­bo­CAD zwei Zeich­nungs­um­ge­bun­gen: Modell­be­reich und Papier­be­reich.

Der Modell­be­reich ist die Umge­bung, in der Sie Ihre Zeich­nung erstel­len, die meis­tens als Modell bezeich­net wird. In die­sem Bereich fer­ti­gen Sie Ent­wür­fe und Kon­struk­tio­nen an, indem Sie zwei­di­men­sio­na­le Zeich­nun­gen oder drei­di­men­sio­na­le Model­le erstel­len.

Gezeich­net wird im Modell­be­reich immer im Maß­stab 1:1!

Der Papier­be­reich ist die Umge­bung, in der Sie das end­gül­ti­ge Lay­out für den Aus­druck Ihrer Zeich­nung auf Papier fest­le­gen. Im Papier­be­reich ord­nen Sie in der Regel die Ele­men­te einer Zeich­nung auf einem Bogen Papier an und kön­nen hier auch sehr bequem den Aus­ga­be­maß­stab steu­ern.

Papier­be­reich

Wäh­rend der Modell­be­reich übli­cher­wei­se beim Erstel­len von Geo­me­trie ver­wen­det wird, ist der Papier­be­reich auf die Erstel­lung des end­gül­ti­gen Lay­outs Ihrer Zeich­nung vor dem Dru­cken auf Papier aus­ge­rich­tet. Im Papier­be­reich ord­nen Sie in der Regel die Ele­men­te einer Zeich­nung auf einem oder meh­re­ren Bogen Papier an.

Das Papier wird durch ein gro­ßes wei­ßes Recht­eck in der Mit­te des Zeich­nungs­fens­ters dar­ge­stellt. Auf die­sem erken­nen Sie, wie die Zeich­nung beim Aus­dru­cken auf dem Papier ange­ord­net wird. Sie müs­sen nicht auf dem Papier zeich­nen. Sie kön­nen über­all im Zei­chen­be­reich zeich­nen und die Zeich­nung spä­ter einem Blatt Papier anpas­sen. Sie kön­nen dar­über hin­aus die Anzei­ge des Blat­tes deak­ti­vie­ren. Das even­tu­ell auf dem Papier ange­zeig­te Mus­ter von hori­zon­ta­len und ver­ti­ka­len Lini­en ist das Ras­ter, das exak­te Posi­tio­nen in der Zeich­nung mar­kiert.

Tipp: Mit der TCEx­plo­rer-Palet­te kön­nen Sie alle Papier­be­rei­che anzei­gen, die für die geöff­ne­ten Zeich­nun­gen defi­niert sind.

Erstel­len von Ansichts­fens­tern

Ansichtsfenster1

Ansichts­fens­ter wer­den im Papier­be­reich ver­wen­det, um eine oder meh­re­re Ansich­ten des Modells anzu­zei­gen. Ein Ansichts­fens­ter besteht aus zwei Tei­len: einem Begren­zungs­rah­men und der von ihm umge­be­nen Ansicht. Sie kön­nen aus­schließ­lich Ansich­ten ein­fü­gen, die bereits erstellt wur­den (sie­he Benann­te Ansicht und Erstel­len von Ansich­ten).

Hin­weis: Infor­ma­tio­nen zum Ein­fü­gen von Stan­dard­an­sich­ten (Ansich­ten, die nicht vor­de­fi­niert wer­den müs­sen) fin­den Sie unter Ent­wurf­s­pa­let­te — Erstel­len von Stan­dard­an­sich­ten.

In der Regel wer­den meh­re­re Ansichts­fens­ter erstellt, so dass Sie meh­re­re Ansich­ten des Modells anzei­gen kön­nen. Wenn Sie das Modell ändern, wer­den alle rele­van­ten Ansich­ten in den Ansichts­fens­tern auto­ma­tisch aktua­li­siert.

Ansichtsfenster2

Wenn ein Ansichts­fens­ter erstellt wur­de, kön­nen Sie den Papier­be­reich mit 2D-Werk­zeu­gen und Text­werk­zeu­gen (Text, Bema­ßun­gen, Schraf­fu­ren usw.) erwei­tern.

Ein­fü­gen von Ansichts­fens­tern

Das fol­gen­de Bei­spiel beschreibt die Ver­wen­dung von Ansichts­fens­tern. Öff­nen Sie im Ord­ner Samples3D Sam­ples die Datei Clamp.tcw, um es selbst aus­zu­pro­bie­ren.

1.   Wech­seln Sie in den Modell­be­reich, und wäh­len Sie Ansicht, Benann­te Ansicht. Es sind bereits eini­ge Ansich­ten defi­niert. (Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu benann­ten Ansich­ten fin­den Sie unter Spei­chern von Ansich­ten.)

Ansichtsfenster3

2.   Es ist bereits eine Papier­be­reich-Regis­ter­kar­te mit meh­re­ren Ansichts­fens­tern vor­han­den. Kli­cken Sie mit der rech­ten Maus­tas­te auf die Regis­ter­kar­te, und wäh­len Sie Ein­fü­gen aus dem Kon­text­me­nü, um einen lee­ren Papier­be­reich zu erstel­len.

3.   Wäh­len Sie Ein­fü­gen, Ansichts­fens­ter aus (oder ver­wen­den Sie das Sym­bol Ansichts­fens­ter ein­fü­gen), und defi­nie­ren Sie in einer Ecke einen recht­ecki­gen Rah­men.

4.   Wäh­len Sie im Fens­ter Benann­te Ansicht die gewünsch­te Ansicht aus (in die­sem Fall Plan). Durch Kli­cken auf Gehe zu wird die Ansicht ange­zeigt, ohne das Fens­ter zu schlie­ßen. So kön­nen Sie über­prü­fen, ob die Ansicht rich­tig ist. Wenn Sie auf eine benann­te Ansicht dop­pel­kli­cken, füllt die­se das Ansichts­fens­ter aus und das Fens­ter wird geschlos­sen.

Ansichtsfenster4

5.   Fügen Sie ein wei­te­res Ansichts­fens­ter mit der Ansicht Vor­ne ein.

Ansichtsfenster5

Nach­dem ein Ansichts­fens­ter erstellt wur­de, kann die in die­sem Fens­ter dar­ge­stell­te Ansicht (wie auch ande­re Para­me­ter) im Fens­ter Eigen­schaf­ten geän­dert wer­den. Sie­he Eigen­schaf­ten von Ansichts­fens­tern.

Tipp: Wenn Sie ein Ansichts­fens­ter in der glei­chen Grö­ße eines vor­han­de­nen Fens­ters erstel­len möch­ten, kön­nen Sie die­ses kopie­ren (sie­he Kopie­ren von Objek­ten). Sie kön­nen anschlie­ßend das Fens­ter Eigen­schaf­ten öff­nen, um eine ande­re Ansicht aus­zu­wäh­len.

Ansichtsfenster6

Kon­text­me­nü­op­ti­on:

Geform­tes Ansichts­fens­ter: Ermög­licht die Ver­wen­dung von geschlos­se­nen 2D-Objek­ten als Umrah­mung des Ansichts­fens­ters

Ansichtsfenster7

1.   Ver­wen­den Sie auf dem Zeich­nungs­blatt des Papier­be­reichs die 2D-Werk­zeu­ge, um die geschlos­se­ne Umrah­mung, in die­sem Fall einen Kreis, zu erstel­len.

Ansichtsfenster6

2.   Akti­vie­ren Sie das Werk­zeug Ansichts­fens­ter ein­fü­gen mit der Opti­on Geform­tes Ansichts­fens­ter. Wäh­len Sie die soeben erstell­te geschlos­se­ne Umrah­mung aus.

3.   Wäh­len Sie wie zuvor eine Ansicht aus, in die­sem Fall die Ansicht ISO.

Ansichtsfenster8Ansichtsfenster9

Ansichts­fens­ter Eigen­schaf­ten (Maß­stab etc.)

Optio­nen für das Erschei­nungs­bild von Asichts­fens­tern und die dar­in ent­hal­te­nen Objek­te.

Eigenschaften1

Ansichts­na­me: Zeigt alle ver­füg­ba­ren Ansich­ten an. Mit der Lis­te kann eine ande­re Ansicht für das Ansicht­fes­ter aus­ge­wählt wer­den.

Eben­na­me: Zeigt alle Zeich­nungs­ebe­nen an. Sie kön­nen alle Ebe­nen, die ange­zeigt wer­den wol­len akti­vie­ren.

Hin­ter­grung; Wenn das Kon­troll­käst­chen Trans­pa­rent nicht akti­viert ist, kön­nen Sie für den Hin­ter­grund des Ansichts­fens­ters eine Far­be fest­le­gen.

Eigenschaften2



Maß­stab: Legt das Ver­hält­nis für den Anzei­ge­maß­stab im Ansichts­fens­ter fest. Akti­vie­ren Sie zum Ändern des Maß­stabs das Kon­troll­käst­chen Fest, und wäh­len Sie dann den Maß­stab aus, oder geben Sie ihn ein. Die Begren­zungs­rah­men der Ansichts­fens­ter wer­den nicht geän­dert. Wenn für die Ansicht ein grö­ße­rer Maß­stab gewählt wird, kann die­se über den Begren­zungs­rah­men hin­aus­ra­gen.

Hin­weis: Wenn das Ansichts­fens­ter Bema­ßun­gen ent­hält, sind die­se mit dem Ansichts­fens­ter asso­zi­iert. Das bedeu­tet, dass Bema­ßung und Ansichts­fens­ter gleich­zei­tig ska­liert wer­den. Um die Asso­zi­ie­rung zwi­schen Bema­ßung und Ansichts­fens­ter auf­zu­he­ben, mar­kie­ren Sie sowohl das Ansichts­fens­ter als auch die Bema­ßung und wäh­len dann Ver­knüp­fung ent­fer­nen aus dem Kon­text­me­nü.

Ren­dern: Wenn eine Ansicht in einem Ansichts­fens­ter geren­dert wer­den soll, muss der gewünsch­te Ren­der­typ im Fens­ter Eigen­schaf­ten auf der lin­ken Sei­te akti­viert wer­den.

Eigenschaften5Eigenschaften3

Hin­weis: Wenn die Modi Ver­bor­ge­ne Linie, Ent­wurf oder Qua­li­tät akti­viert wur­den, kann das Ansichts­fens­ter explo­diert wer­den. Ein explo­dier­tes Ansichts­fens­ter wird zu einer Grup­pe von Gra­fi­ken oder Bild­ob­jek­ten, die in der Palet­te Aus­wahl­in­for­ma­tio­nen geprüft wer­den kann.

Ren­dern nur für Dru­cken: Die geren­der­te Ansicht wird nur beim Dru­cken, aber nicht auf dem Bild­schirm ange­zeigt.

Sicht­ba­res Feld: Blen­det die Begren­zungs­li­nie des Ansichts­fens­ters ein oder aus.

Tipp: Wenn der Begren­zungs­rah­men eines Ansichts­fens­ters aus­ge­blen­det ist, erschwert dies das Aus­wäh­len des Ansichts­fens­ters. Sie kön­nen auch die ‑Tas­te ver­wen­den, um wäh­rend des Aus­wäh­lens durch die Ansichts­fens­ter zu blät­tern.

Eigenschaften4